Vor einer Liposuktion sollte das Gewicht so gut wie möglich reduziert werden, sofern Übergewicht oder Adipositas besteht. Je höher das Gewicht, desto höher das Risiko während einer OP, dass z.B. der Kreislauf wegsackt.

Ebenso sollte das Gewebe gut auf die Liposuktion vorbereitet werden. Das bedeutet, dass man etwa 4 Wochen vorher beginnt (wenn man nicht sowieso schon in Therapie ist), mindestens 1 Mal, besser 2 - 3 Mal pro Woche zur manuellen Lymphdrainage geht und auch die Kompressionsversorgung regelmäßig trägt (da sonst die Wirkung der manuellen Lymphdrainage nur sehr kurzweilig ist). Beides bewirkt, dass das Gewebe weitestgehend von Verklebungen befreit wird und der Chirurg / die Chirurgin somit in der OP besser arbeiten kann.

Nach der Liposuktion ist dringend anzuraten, über mehrere Wochen Tag und Nacht ein Kompressionsmieder nach Maß (notfalls auch die vorhandene Bestrumpfung, wobei diese schon direkt nach der Liposuktion nicht unbedingt mehr passen wird) zu tragen. Kompressionsmieder sind allerdings von der Beschaffenheit anders. Sie sind viel angenehmer auf der Haut, das Be- und Entkleiden ist nicht so schmerzhaft, wie mit der strammen flachgestrickten Versorgung. Man kann mit einem Mieder sogar duschen gehen, es trocknet viel schneller.

Für die auftretenden Hämatome eignet sich Heparingel. Diese Hämatome können sehr heftig werden. Patientinnen sagen: Die ersten 10 Tage fühle man sich und man sehe aus, als wäre man von einem LKW überrolt worden. Man könnte meinen, dass die eigene Oma besser unterwegs sei, als man selbst. Nach diesen 10 Tagen würde es besser. Die Hämatome würden nun mit allen Regenbogenfarben abklingen und die damit verbundenen Schmerzen abnehmen. Bei auftretenden Schwellungen hilft nur kühlen und Beine hochlagern.

Nach etwa 10 Tagen werden die Fäden gezogen. Dies kann auch beim Hausarzt erfolgen. Sobald die Stiche verschlossen sind, kann man wieder duschen.

Man soll auch wieder mit der MLD beginnen. Allerdings scheiden sich hier die Gemüter. Einige Ärzte empfehlen, mit der MLD sofort nach der Liposuktion zu starten, andere sagen wiederum, dass man warten solle, bis die Fäden gezogen sind. Tatsächlich sollte man da nach seinem eigenen Schmerzempfinden gehen. Ist man nicht so schmerzempfindlich, könnte man schon sehr zeitnah zur MLD gehen. Ist es jedoch hoch, sollte man besser etwas warten und vorsichtig probieren. In jedem Fall ist es allerdings gut, wenn man so schnell wie möglich mit der MLD beginnt, damit das Lymphsystem angeregt wird, die Lymphflüssigkeit, die in die großen Wundflächen gelaufen ist, schneller abzutransportieren.

Weiteres folgt...