Die Wasserstrahl-Assistierte-Liposuktion (WAL) wird im Gegensatz zur Tumeszenz-Lokalanästhesie (TLA) als gewebeschonender betrachtet, weil die längere Einwirkzeit entfällt. Diese Variante wird meist stationär in Vollnarkose durchgeführt, manche Ärzte machen die WAL auch ambulant. Hier werden die Patientinnen allerdings dann auch vollnarkostisiert. Dabei wird über eine sehr dünne Kanüle ebenfalls Tumeszenzflüssgkeit ins Gewebe geleitet, diese wird aber im gleichen Moment wieder abgesaugt. Der pulsierende Wasserstrahl hilft, die Fettzellen sofort aus dem Gewebe zu lösen und zu zerstören, um sie direkt absaugen zu können.

Weiteres folgt...